Kategorien
Erotikgeschichten

Verführung des Nikolaus

Es war der 6. Dezember – Nikolaustag – und ich wollte eigentlich den Abend alleine zu Hause verbringen, immerhin hatte ich einen sehr stressigen Tag im Büro hinter mir und wollte nur noch entspannen.

Zu Hause angekommen ließ ich mir ein warmes Bad ein.

Es war einfach nur herrlich in der Badewanne! Das warme Wasser umspielte sanft meine Nippel und ich wurde davon irgendwie leicht erregt. Kein Wunder! -Es ist schon ewig her seit dem letzten Sex.

Völlig entspannt cremte ich mir nach dem Bad meinen ganzen Körper mit der neuen Bodylotion ein, die ich von meiner besten Freundin zum Nikolaus geschenkt bekommen habe. -Verführerischer Zimtduft stieg meine Nase hoch und ich merkte die leicht aphrodisierende Wirkung. Na ja um ehrlich zu sein hatte ich es zu diesem Zeitpunkt auch echt mal wieder nötig. Zwischen meinen Schenkel wurde es langsam feucht.

Plötzlich läutete es an der Wohnungstür.

Schnell zog ich mir meinen Satinbademantel über und ging zur Wohnungstür.

„Eigentlich erwarte ich doch niemanden“ – dachte ich mir und schon hatte ich die Tür geöffnet und vor mir stand der Nikolaus.

Etwas verwirrt schaute ich den Typen an und dieser stammelte nur etwas davon, dass er sich hier wohl in der Tür geirrt haben muss.

Ich fragte ihn zu wen er eigentlich wolle aber er wurde Puderrot im Gesicht und zunächst wusste ich nicht warum. -Da ist mir doch tatsächlich der Satinbademantel verrutscht und nun schaute mein Busen vor.

Ich bat den Nikolaus erst mal rein um die Situation etwas aufzulockern und nun standen wir beide bei mir im Flur und ohne große Worte kniete ich vor ihm nieder und bearbeitete seinen wirklich großen und extrem harten Penis mit meinem Mund. Ich war ja bis auf den Satinbademantel völlig nackt und so konnte ich etwas an mir rumspielen. Ich war kurz vom explodieren!

Völlig erregt zog ich ihn ins Schlafzimmer und machten nun auch ihn nackig.

Sexy, einfach nur sexy wie er da vor mir stand, der Nikolaus! Groß, schlank, gut aussehend und vor allem ordentlich was in der Hose.

Ich zog in auf mich und wir küssten uns innig und da war er mit seiner Zunge schon zwischen meinen Beinen verschwunden. Ich stöhnte vor Lust nur noch laut und kam das erstemal.

Ich hatte aber noch nicht genug! Ich wollte ihn in mir spüren und so hatten wir noch Sex in verschiedenen Stellungen. Sowohl Vaginal als auch Anal.

Es war einfach nur geil! Insgesamt kam ich dreimal und war vollkommen befriedigt.