Kategorien
Erotikgeschichten

Als Rotkäppchen den Wolf verführte

Max war genau wie ich Azubi in einem Supermarkt am Stadtrand. Schon zu Beginn meiner Ausbildung hatte ich mich in den hübschen, großgewachsenen jungen Mann mit den blonden Strubbelhaaren verliebt. Doch Max, der ein Jahr weiter in seiner Ausbildung war als ich, nahm nur selten Notiz von mir, denn sobald Max in meiner Nähe war, wurde ich ganz schüchtern und bekam kaum ein Lächeln zustande.
Kurz vor den Karnevalstagen, als ich gerade ein Regal einräumte, hörte ich wie Max mit einem Kunden sprach, offensichtlich waren die beiden befreundet. Ich belauschte die beiden und hörte wie sie sich für den kommenden Rosenmontag in der Stadthalle zur Party verabredeten. Max erzählte seinem Freund von seinem Wolfskostüm, dass er sich übers Internet bestellt hatte.
Dies sollte meine Chance werden.
Als sexy Rotkäppchen verkleidet, wollte ich Max auf der Party näher kommen.
Per Express bestellte ich online ein sexy Rotkäppchen Kostüm, dass meiner schlanken Figur schmeichelte.

Am Rosenmontag zog ich die hübsche Korsage und die weiße Bluse an, unter dem knappen Rock, der gerade so meinen knackigen Po bedeckte, zog ich halterlose Strapse an.
Schon auf dem Weg zur Stadthalle war ich ganz nervös und voller Vorfreude auf Max. Wie würde er auf mich reagieren? Würde ihm meine Verkleidung gefallen?
Die Halle war schon mit fröhlichen Leuten gefüllt als ich eintrat. Doch Max fiel mir sofort auf. Seine blauen Augen erkannte ich unter den anderen Augenpaaren direkt.
Ein süßes Lächeln umspielte seinen Mund als er den Plüschkopf von seinem Gesicht zog und auf mich zukam.
„Wow, Melanie, wie siehst du denn aus? Ich muss zugeben, ich hab nicht gedacht, dass du so sexy unter deinem Arbeitsoutfit aussiehst.“

Nachdem wir gemeinsam ein paar Drinks getrunken hatten, schlug Max vor, eine Runde spazieren zu gehen. Wir verließen die überfüllte Halle und gingen in den nahegelegenen Stadtpark.
Plötzlich zog Max mich an sich. Ich spürte seinen heißen Atem an meinem Hals. Wenige Sekunden später küssten wir uns leidenschaftlich. Meine Zunge umspielte seine Zungenspitze und forderte sie heraus. Max drückte mich an einen Baum und drückte sich an mich. Während wir uns weiter küssten, zog er mir die Bluse hinunter und entblößte meine Brüste. Mit zärtlichen Fingern knetete er die Rundungen und begann, an meinen harten Nippeln zu lecken. Vor Lust stöhnte ich laut auf. Ich wollte ihn. Hier und jetzt. Ich spürte wie es in meinem Höschen feucht und heiß wurde und sehnte mich nach Erlösung.
Mit zittrigen Fingern öffnete ich den Reißverschluss von seinem Kostüm. Er trug nur ein enges Shirt und Boxershorts darunter. Die Erregung war ihm deutlich anzusehen.

Mit meinen langen Fingern berührte ich seinen großen Lustbringer. Um ihn auf Touren zu bringen, kniete ich mich vor ihn und leckte zärtlich an der Spitze seiner Rakete. Schnell schob er sich weiter in meinen Mund und bewegte sich hin und her. Nun war er an der Reihe mich scharf zu machen. Ich merkte wie seine Hand unter meinen Minirock fuhr und in meinen Slip geschoben wurde. Meine Erregung wurde immer größer als ich seine Finger in mir spürte. „Nimm mich endlich Max !“ entfuhr es mir plötzlich. Ich drehte mich mit dem Rücken zu ihm und strecke ihm meinen süßen Knackpo entgegen. Sofort stieß er ihn mich hinein. Hart und schnell bewegte Max sich in mir und stöhnte seine Lust in die sternenklare Nacht. Während er mich von hinten nahm, wippten meine großen Möpse auf und ab. Von hinten griff Max nach ihnen und liebkoste sie.
Nach einigen schnellen Stößen kamen wir beide fast gleichzeitig zum Höhepunkt.

Gemeinsam gingen wir zurück zur Party und feierten noch bis zum Morgengrauen.
Max und ich sind seitdem unzertrennlich und spielen heute noch gerne Rotkäppchen und der böse Wolf.