Kategorien
Erotikgeschichten

Die etwas andere Wanderlust

Die ersten warmen Tage des Jahres haben mich so begeistert, denn so konnte ich meinem Bewegungsdrang endlich wieder im Sonnenschein nachkommen. Bis zum Beginn meines Studiums habe ich auf einem kleinen Dorf gelebt und dort habe ich die Natur kennen und lieben gelernt, daran hat sich bis heute nichts verändert. Daher habe ich an einem schönen Samstagmittag einen Ausflug in einen großen Wald zum Wandern gemacht, um ganz alleine die Ruhe der Natur zu genießen.

Nachdem ich mein Auto abgestellte, lief ich einen schönen Waldweg entlang. Ziel meiner Wanderung war ein kleiner See in der Mitte des Waldes, dort wollte ich in Ruhe nachdenken und die Geräuschen des Waldes lauschen. Als ich in die Nähe des Sees kam, sah ich schon von weitem, dass dort zwei junge Frauen auf einer Picknickdecke lagen und sich unterhielten. Als sie mich entdeckten winkten sie mir zu und riefen mich herbei.

Als ich näher kam sah ich, wie attraktiv die beiden Frauen waren und konnte meine Freude nur schwer verbergen. Als Single genoss ich es, bei einer passenden Gelegenheit zu flirten. Sabine und Leni fragten mich ob ich ihre Sektflasche öffnen könne. Als ich in den mitgebrachten Korb griff um die Flasche zu nehmen fiel mir sofort auf, dass außer 3 Flaschen Sekt nur 2 große Dildos im Korb lagen. Ich grinste die Beiden an und sie grinsten frech zurück.

Hier wusste jeder was der Andere dachte und so fragte Leni ganz forsch, ob ich nicht länger Gesellschaft leisten will. Nach 3 geleerten Flaschen Sekt und ständiger sexuell angehauchter Sprüche und Flirts ergriff ich die Initiative und streichelte Lenis Schenkel. Als hätten beide darauf gewartet zogen sie mich an sich und bald waren wir ein Knäul aus sich küssenden Leibern. Dabei fielen auch schnell unsere Kleider, sodass ich Leni und Sabine bald nackt neben mir sah. Sabines Brüste waren perfekt geformt und standen trotz der enormen Größe wie eine eins. Fasziniert hat mich das Intimpiercing von Leni, an welchem Sabine sich schon bald mit ihrer Zunge zu schaffen machte.

Mein Schwanz war natürlich schon ganz hart und Leni wichste diesen intensiv, während Sabine sie verwöhnte. Anschließend nahm Leni meinen Schwanz so tief in den Mund wie ich es noch nie erlebt habe, sie war eine Meisterin im Blasen. Sabine schnappte sich einen der Dildos und befriedigte sich sanft damit, während sie uns genüsslich zusah.

Scharf wie ich war spürte ich, dass ich schon bald kommen würde und warnte Leni vor. Doch Leni bedeutete mir dass sie weitermachen will und forderte mich auf zu kommen. Ein Schwall Sperma landete in ihrem Mund und sie saugte mich förmlich aus. Von diesem Anblick angeturnt geriet Sabine immer mehr in Wallung und besorgte es sich mit ihrem großen Dildo, sie stöhnte laut und kam sehr bald nach mir.

Leni sagte zu uns dass auch sie auf ihre Kosten kommen will und forderte mich auf sie zu lecken, während sie heiße Küsse mit Sabine austauschte. Nachdem ich sie oral verwöhnt habe wurde mein Schwanz gleich wieder hart und bereits nach kurzer Zeit saß Leni auf mir und ritt mich extrem wild. Auch Sabine streikte mir ihren hübschen Arsch entgegen und so penetrierte ich beide abwechselnd. Leni kam sehr bald und auch Sabine bekam endlich eine Ladung Sperma ab.

Nach einiger Zeit der Entspannung verließen wir grinsend gemeinsam den Wald…